Sie sind hier: Startseite > Modell > Obere Ebene

Wildwestbrücke

Modulgrösse 180 x 50 cm
Aufbau Pappelsperrholz 10 und 12 mm
Technik Einfahrvorsignal Ospizio
Einfahrhauptsignal Ospizio
Vorbild Hier gibt's Bilder vom Vorbild
Das Modul "Wildwestbrücke" ist an seinem Platz angekommen.
Die erste Belastungsprobe mit dem Triebwagen der 3. Generation verlief erfolgreich. Fussgängersteg und Geländer an der Brücke folgen zu einem späteren Zeitpunkt...
Damit die erste Rundfahrt auf meiner Berninabahn nach fast 2-jähriger Bauzeit in einigen Tagen Tatsache wird, muss die 56 cm lange Brücke am Lago Bianco eingebaut werden. Hier eine erste Stellprobe nach dem Anfärben der Fundamente.
Die Anzahl Gesteinsschichten entspricht dem Vorbild. Nächste Bilder folgen vom bemalten Brückenkopf...
Mit einer Ahle werden entlang den horizontalen Bleistiftlinien die Steine geritzt. Ich frage mich, wie die Hände nach einem Landwasserviadukt wohl aussehen?
Gipsbinden bilden die erste Schicht der Geländehaut. Darauf wird ein Gemisch aus Strukturputz und Farbe aufgetragen. Die gemauerten Brückenelemente wurden mit Weissputz verspachtelt. Nach dem Trocknen werden die Kanten verschliffen und danach die Fugen eingeritzt...
Aus 10 mm Sperrholz wurden die Stützmauern der Brückenköpfe und die Pfeiler gesägt. Die Mauern stehen nie senkrecht, sondern weisen immer eine Neigung auf, damit die Statik stimmt. Gipsernetz wurde mit dem Tacker befestigt. Links der Brücke wird der alte Gleisverlauf sichtbar. In der Gründerzeit der Berninabahn stand an dieser Stelle noch keine Brücke!
Detail Brückenkopf Richtung Alp Grüm. Hier wird die Bauweise deutlich.
Unterhalb der Brücke wird ein kleiner Auschnitt des Lago Bianco nachgebildet. Als nächstes folgen Gipsbinden und Weissputz für die Mauern, deren Steine in den Putz eingeritzt werden.
Auf diesem Segment wird ein kleiner Teil des Lago Bianco abgebildet und die Wildwestbrücke mit dahinterliegendem alten Gleisverlauf.